Sensationelle Wasserexploration in Indischer Wüste


Uns ist es als erstes Unternehmen gelungen, artesisches Quellwasser in der Indischen Wüste zu erschließen.

 

Diese Sensation wurde von einem deutschen Rechtsanwalt und Notar begleitet und dokumentiert.

 

 

Zum Video


ResourceTagging


 

Sichere Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels

 

Wir sind ein erfolgreiches Unternehmen im Bereich der Wasseraufsuche mit einem völlig neuartigen und hocheffizienten Analyseverfahren und arbeiten erfolgsorientiert.

Unsere Expertise liegt in der Identifikation von tektonischen Störzonen mittels hochentwickelter Meßverfahren.

Diese tektonischen Störzonen führen in weit über 95% aller Fälle Wasser - und zwar qualitativ hochwertiges Wasser, das völlig unabhängig von Witterungseinflüssen wie Regen oder Trockenheit und somit permanent verfügbar ist. Zudem hat sich herausgestellt, dass dieses Wasser in der Regel frei von landwirtschaftlichen Einträgen ist.

Wir können Ihnen daher eine Trefferquote von über 95% garantieren, so dass mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit bereits bei der ersten Bohrung Wasser aufgefunden wird, maximal jedoch nur eine weitere Bohrung erforderlich sein wird.

Im Gegensatz zur klassischen Geologie bzw. Hydrogeologie bestimmen wir nicht nur den Bohrpunkt auf den Meter exakt, sondern eben so metergenau die Tiefe, in der Wasser anzutreffen sein wird.

 

Es ist daher trotz einer bereits abgeteuften Trockenbohrung stets eine Grundwassererkundung auf Ihrem Gemeindegebiet mit unserem Verfahren sinnvoll und anzuraten. Dann ist Ihre Situation absolut vergleichbar zur Situtation, die wir in Perlesreut vorgefunden hatten. Dort wurde von Hydrogeologen nach einer erfolglosen Trockenbohrung für das gesamte Untersuchungsgebiet eine "rentable Grundwassergewinnung mit hoher Wahrscheinlichkeit" ausgeschlossen - unser ergiebiger Bohrpunkt liegt jedoch keine 30 Meter von dieser Trockenbohrung entfernt.

 

Zudem benötigen wir für die Suche und Auswertung der Daten zur Festlegung einer solchen idealen Bohrstelle maximal drei bis vier Tage.

 

Gleichfalls in Bayern gelegen, hatte Mitterfirmiansreut Ende 2015 eine verzweifelte Situation. Dort konnten wir in nur zwei Tagen einen Bohrpunkt mit einer ergiebigen Schüttung identifizieren. Und das ebenfalls in einem Gebiet, in dem nach immerhin vier Trockenbohrungen nach Aussage der Fachleute keine Trinkwassergewinnung möglich sei. Hier liegt die nächste Trockenbohrung ca. 48 Meter von unserer Bohrstelle entfernt.

Unser Verfahren ist lediglich limitiert durch die Witterungsbedingungen, da der Einsatz des Systems bei gefrorenem Boden und Schnee schwierig bzw. nicht möglich ist.


... mit Eigenwasser

Machen Sie sich nicht von Anderen abhängig,

sondern genießen Sie Ihre Unabhängigkeit !

... oder mit Fremdwasser

Bei der Fremdwasserversorgung kommt es immer häufiger zu starken Engpässen, so dass der Pegel in den Stauseen dramatisch sinkt.

Das verbleibende Wasser wird mit teilweise sehr großem Aufwand aufbereitet, um es als Trinkwasser genießbar zu machen.

Zudem müssen landwirtschaftliche Einträge mühsam neutralisiert werden.



Thermale Heilwasser

In seltenen Fällen enthalten die durch unser verfahren lokalisierten Quellen thermales Solequellwasser.

 

Diese thermalen Solequellwässer enthalten viele relevante heilende Inhaltsstoffe für den menschlichen Körper und sind dabei, wie alle unsere aufgespürten artesischen Quellen, frei von menschlichen oder Umwelteinflüssen.



Retagg  in Aktion